sigel st georg hoppegartenst. georg headline
 
 
 
Die Gemeinde
Kirchen
Kontakt

Besucherzaehler

 
 

Worte für den Oktober 2018

Tag der Deutschen Einheit

Am 3. Oktober feiern wir den Tag der Deutschen Einheit. Einen Tag, an dem wir uns unter anderem daran erinnern können, was Freiheit bedeutet oder im Umkehrschluss, was es heißt, vor der Einheit in einem Teil Deutschlands in Unfreiheit zu leben. In verschiedenen Lebenssituationen nicht frei entscheiden zu können. Ideologische Vorgaben zu bekommen, die es gilt zu übernehmen, ansonsten ist man nicht in der Norm oder wird im schlimmsten Fall als Feind gesehen. Jede und jeder von Ihnen wird eigene Erfahrungen gemacht haben und eine ganz eigene Sichtweise dazu haben. Und natürlich gibt es in keiner Gesellschaft die totale Freiheit...
Als glaubender Mensch kann ich sagen, dass die Mitte der Freiheit Gott ist. Er hat uns Menschen mit einem freien Willen ausgestattet, so dass wir uns sogar in aller Freiheit von ihm abwenden können. Es ist ja zugegebener Maßen auch überhaupt nicht leicht der Bitte des Vater unsers...dein Wille geschehe... zu entsprechen. Viel zu oft sind wir sicherlich der Meinung, dass der Wille Gottes nicht mehr zeitgemäß ist, dass er unrealistisch und sowieso nicht erfüllbar ist, falls wir überhaupt bereit sind, uns über den Willen Gottes wirklich Gedanken zu machen. Ist aber der Wille Gottes nicht die Freiheit des Menschen? Die Freiheit, die einhergeht mit gegenseitigem Respekt und Toleranz? Die uns manchmal dazu treibt, sich um der anderen und meiner selbst Willen auch über Konventionen hinweg zu setzen? Wenn Gott die vollkommene Liebe ist, dann kann sein Wollen nicht unfrei machen!
Als Christen sollten wir immer wieder neu versuchen, nach dem Willen Gottes zu fragen und wenn Sie kein gläubiger Mensch sind, dann fragen Sie nach dem, was wirkliche Liebe bereit ist zu geben.
Feiern wir den 3. Oktober als Tag der Deutschen Einheit und vielleicht gelingt es uns ja darüber hinaus, auch ein wenig dankbar der Freiheit zu gedenken, die jedem Menschen in gleichem Maße geschenkt ist. In diesem Sinne, seien Sie behütet!

K. Stachowiak
Gemeindereferent